Untersuchungsspektrum | Kernspin bei Kleinkindern | Klaustrophobie | Neurofibromatose | Prävention und Früherkennung

Klaustrophobie

 
(Angst vor dem Aufenthalt in geschlossenen Räumen, auch häufig Platzangst genannt)
 
Die Angst vor geschlossenen Räumen ist ein nicht seltenes Phänomen. Zirka jeder zehnte Patient gibt vor der Untersuchung an, unter „Platzangst“ zu leiden. Die umfangreiche Aufklärung vor der Untersuchung und das Erläutern des Untersuchungsablaufes lassen solche Ängste häufig schwinden. 
Gerne darf auch eine Begleitperson während der Untersuchung helfen, die Ängste zu überwinden („Händchenhalten wirkt oft Wunder“).
 
Wenn Sie glauben oder wissen, unter Klaustrophobie zu leiden, sagen Sie uns bitte schon bei der Terminvergabe Bescheid. Sollten Sie Medikamente zur Sedierung benötigen, dürfen Sie z.B. nicht mehr selbst ein Kraftfahrzeug lenken. Lassen Sie sich am besten von einer Begleitperson zur Untersuchung und nach Hause fahren.
 
Für die medikamentöse Beruhigung (Sedierung) haben wir alle Substanzen als Tabletten oder Injektion parat, um die Untersuchung problemlos durchführen zu können. 
 
Geht nicht oder kann nicht gibts nicht
 
Nach der Untersuchung mit Sedierung gönnen Sie sich am besten Ruhe zu Hause. Also am besten Untersuchungstermine am Abend vergeben lassen und nicht morgens vor der Arbeit.